Hopefray – The Blogging Girl
Bloggerin

Bio-bibliografische Angaben

Elena Oehri, geboren 1997 und wohnhaft in Ruggell, startete 2014 ihren Blog ›Hopefray‹. Unter dem Pseudonym ›Hopefray – The Blogging Girl‹ postet die begeisterte Blog-Leserin nun selbst regelmäßig Rezepte und andere Beiträge. Derzeit studiert sie an der Pädagogischen Hochschule Luzern.


Wie verläuft Dein Schreibprozess?
Ich schreibe etwa wöchentlich einen Beitrag. Mein Vorgehen dabei ist immer unterschiedlich. Oft habe ich bereits eine Idee, an anderen Tagen habe ich einfach Bilder, zu denen ich irgendetwas schreiben muss. Besonders Flow-Momente schätze ich sehr beim Schreiben, doch Spaß macht es fast immer.

Hast Du eine bestimmte Bloggerin, einen bestimmten Blogger als Vorbild?
Nein. Es prägt mich vielmehr eine Mischung aus allen Blogs, die ich lese, sowie Inputs und Inspirationen aus Printmedien und dem Alltag.

Welches ist Dein Lieblingsblog?
Ich lese seit langer Zeit bereits ›Zucker, Zimt und Liebe‹, einen der erfolgreichsten deutschen Blogs. ›Trickytine‹ macht wunderschöne Bilder, und Dani vom Blog ›Windmelodie‹ hat einen wunderbaren Humor. Allgemein lese ich vor allem Blogs, die mit meinem, sagen wir mal ›themenverwandt‹ sind. Und es gibt so unglaublich viele lesenswerte, liebevolle und einzigartige Blogs und Blogger, dass man sich kaum entscheiden kann.

Hast Du eine ganz bestimmte Lieblingsstelle in einem Blog?
Nein, aber ich habe durchaus Beiträge, die ich lieber mag als andere. Meine Lieblingskinder sozusagen.

Nach welchen Kriterien wählst Du den Inhalt Deiner Blogeinträge aus?
Ich versuche, meine Posts der Jahreszeit und Saison anzupassen. So bereite ich vor Weihnachten natürlich weihnachtliche Bastel- und Rezeptideen vor. Im Sommer werden Beeren verarbeitet und im Herbst Kürbis. Ansonsten mache ich, wonach mir der Sinn steht, denn die Freude an der Sache darf nie verloren gehen.
Es kann aber sein, dass auch ein Thema mich findet, im Sinne einer Kooperation mit einer Firma. Dann habe ich gewisse Vorgaben, die mich leiten, wie beispielsweise Länge des Textes, vorzustellendes Produkt etc.

Wer sind Deine ersten Probeleser?
Meine Leser. Ich veröffentliche alle Texte direkt, was vielleicht nicht immer klug ist (man denke an meine Rechtschreibung), doch ist mir so am wohlsten.

Gibt es Themen für Deinen Blog, an die Du Dich nicht wagst oder die Dich nicht interessieren?
Ich halte mich grundsätzlich von allzu persönlichen Beiträgen, wie auch von Beauty und Outfit-Posts fern. Ersteres ist mir zu heikel, Letzteres befindet sich außerhalb meiner Experten- und Interessenzone.

Würde Dich auch das literarische Schreiben reizen?
Ich denke, mir würde das Durchhaltevermögen für ein größeres literarisches Werk fehlen. Aber man sollte niemals eine Möglichkeit ausschließen, wer weiß, welche Ziele und Träume ich in zehn Jahren verfolgen werde.

Hast Du eine Lieblingsautorin, einen Lieblingsautor?
Ich lese sehr gerne Bücher von David Levithan und Rainbow Rowell. Als Kind liebte ich Hillary McKay, und diese Liebe hat sich bis heute gehalten. Aber der Fakt, dass ich kein Lieblingsgenre habe, führt dazu, dass ich auch viele andere und auch sehr unterschiedliche Autoren gerne lese. Kerstin Gier steht in meinem Bücherregal neben Gillian Flynn und Roger Graf.

Wie sehen Deine Schreibpläne für die Zukunft aus?
Mit Spaß weitermachen. Der Spaß ist dabei der Guss auf dem Gugelhupf, der Teil, der das Schreiben besser macht.