Literatursalon 10

Am 4. April 2014 um 19:30 Uhr fand der 10. Liechtensteiner Literatursalon in der Liechtensteinischen Landesbibliothek in Vaduz statt. Den Initiatoren war es eine Freude, folgende Literaten vorzustellen:

Die Teilnehmenden der 10. Veranstaltung im Selbstporträt:

Karin Mayerhofer Dobler
Karin Mayerhofer Dobler, geboren 1960 in Vaduz, lebt seit 1964 in der Schweiz am Jurasüdfuß. 1990 Lizentiat in Psychologie, Neuerer Deutscher Literatur und Medienwissenschaften an der Universität Bern. Zusatzausbildung zur Berufsberaterin und Begleitung von Menschen mit einer Behinderung. Zwei Töchter, geboren 1997 und 1999. Beginn der eigenen Schreibarbeit 2003. Erste Gedichte 2006, Geschichten für Kinder, ›Bettmümpfeli-Geschichten‹ im Magazin ›Schweizer Familie‹, diverse Texte für Erwachsene. Gewinnerin Text des Monats Dezember 2013, Literaturhaus Zürich.

Dietmar Näscher
Dietmar Näscher, geboren 1948 im Fürstentum Liechtenstein, lebt heute in Basel. Studium der Psychologie und Philosophie an der Universität Zürich; tätig als Psycho- und Sozialtherapeut in eigener Praxis und Einrichtungen für Menschen mit besonderem Begleitungsbedarf. Kreatives Arbeiten und Gestalten sind existenzielle Lebensbegleiter – seit der Pensionierung mit neuen Dimensionen: Holzbearbeitung, Zeichnen, Malen, Dichten, Chorsingen und Kochen. Veröffentlichungen diverser Gedichtbände, u.a. ›herbstzeitlos‹, Bucher Verlag 2009.

Anna Ospelt
Anna Ospelt (geboren 1987 in Vaduz, lebt in Zürich) hat Soziologie, Medienwissenschaften und Pädagogik studiert. Für die Basler Unizeitung Gezetera schrieb sie über drei Jahre hinweg eine wöchentliche Kolumne, für die Basler Zeitung bis zu deren Rechtsumschwung Campus-Kolumnen. 2012 Teilnahme an der Schreibförderung für NachwuchsautorInnen ›Textstatt‹ des Aargauer Literaturhauses. Ihre Kurzgeschichten erscheinen seit 2011 hauptsächlich im Literaturmagazin ›Das Narr‹, einige davon wurden an den ›Treibstoff Theatertagen‹ in Basel und an der ›Buch Basel‹ gelesen. Im Herbst 2014 erscheint ihr Porträtband ›Sammelglück‹ im van Eck Verlag.

Ursula Seghezzi
Ursula Seghezzi, geboren 1971, wuchs in Liechtenstein auf und studierte Religionswissenschaft, Theologie und Ethnologie und Chinesische Medizin. Sie lebt mit ihren Töchtern in Luzern. Als Gründerin und Geschäftsführerin des uma institut begleitet sie seit 2003 Einzelne und Gruppen durch Wandlungskrisen. Ihr Interesse an Geschichte, namentlich die Frühgeschichte und die ›little tradition‹, die in Form von Mythen, Märchen, Sagen und Bräuchen symbolisches Wissen über Wachstums- und Wandlungsprozesse weiterreicht, fließt immer wieder in ihre Werke ein. Zuletzt erschienen sind ›Macht Geschichte Sinn‹, ›Kompass des Lebens‹ und ›Das Wissen vom Wandel‹.

























(v.l.: Karin Mayerhofer Dober, Anna Ospelt, Dietmar Näscher, Ursula Seghezzi, Armin Öhri)

























Comments