Literatursalon 2

Am 10. Februar 2012 um 19:30 Uhr fand der 2. Liechtensteiner Literatursalon in der Liechten­stei­ni­­schen Landesbibliothek in Vaduz statt. Den Initiatoren war es eine Freude, folgende Literaten vorstellen zu dürfen:


Die Teilnehmenden der 2. Veranstaltung im Selbstporträt:

Mirjam Beijer-Studer
Die Liechtensteiner Autorin Mirjam Beijer-Studer, geboren 1976, wuchs in Schaan auf. Nach Abschluss der kaufmännischen Lehre bei der Liechtensteinischen Landesverwaltung absolvierte sie das Fachhochschulstudium zur Physiotherapeutin. Heute lebt und arbeitet sie in der Nähe des Zürichsees. Ihr erster Roman mit dem Titel ›@LovingDragon‹ ist 2011 erschienen. Zurzeit arbeitet sie an zwei Fantasy-Romanen.

Gary Kaufmann
Gary Kaufmann, geboren 1994 und wohnhaft in Mauren, ist Schüler am Liechtensteinischen Gymnasium. Drei seiner Kurzgeschichten sind in den Sammelbänden ›55 Abenteuergeschichten aus Liechtenstein‹, ›25 Gruselgeschichten aus Liechtenstein‹ und ›Kinder aus Liechtenstein schreiben Zukunftsgeschichten‹ erschienen. Seine Schulklasse, die 6Wa, arbeitet derzeit an einer Anthologie zum Thema ›300 Jahre Liechtensteiner Oberland‹. Nebenbei schreibt er an seinem eigenen Roman.

Felix Kieber
Felix Kieber, Jahrgang 1989, studiert Germanistik und Anglistik in Zürich. Während der Gymnasialzeit Mitglied der Theatergruppe ›Sisyphus‹; als Autor und Regisseur Mitglied der Kabarettgruppe ›Des Wahnsinns fette Beute‹. Danach szenische Lesungen unter dem Titel ›Das Bratkartoffelverhältnis‹. Im Januar 2011 trat er mit seinem ersten Soloprogramm, ›Überlebensstrategien für den modernen Menschen‹, im Schlösslekeller auf.

Mathias Ospelt
Mathias Ospelt, geboren 1963, ist Studienleiter bei der Erwachsenenbildung Stein Egerta in Schaan/FL. Unter anderem ist er auch als Veranstalter (Liechtensteiner Literaturtage und Kleintheater Schlösslekeller) und Kabarettist (DAS LiGa und Ospelt Ospelt und Schädler) tätig. Seit gut 15 Jahren veröffentlicht er regelmäßig volkskundliche und literarische Texte in Anthologien und eigenen Büchern. Ebenfalls verfasste er zahlreiche Theaterstücke zur älteren und jüngeren Geschichte Liechtensteins. Er ist Sekretär des PEN Club Liechtenstein.

Stephan Schweiger
Stephan Schweiger, geboren 1984 und wohnhaft in Vaduz, studiert an der Universität Liechtenstein Wirtschaftsinformatik. Nebenbei arbeitet er an Projekten wie dem Ideenkanal, ist Co-Organisator des MorgenLand-Festivals und Mitglied des Kulturvereins 94. Die Kurzgeschichte ›Verspielt‹ entstand während seines Studiums und widerspiegelt die immer wieder auftretende Aktualität des Themas Jugend und Computerspiele.

















(Hintere Reihe, v. l. n. r.: Armin Öhri, Mirjam Beijer-Studer, Stephan Schweiger; vordere Reihe, v. l. n. r.: Daniel Batliner, Gary Kaufmann, Felix Kieber, Mathias Ospelt)






















Comments