Literatursalon 5

Am 23. November 2012 um 19:30 Uhr fand der 5. Liechtensteiner Literatursalon in der Liechtensteinischen Landesbibliothek in Vaduz statt. Den Initiatoren war es eine Freude, folgende Literaten vorstellen zu dürfen:


Die Teilnehmenden der 5. Veranstaltung im Selbstporträt:

Daniel Batliner
Daniel Batliner, Jahrgang 1988, lebt als freier Schriftsteller, Kabarettist und Radio-Journalist in Schaan. Erste Bühnenerfahrung sammelte er unter anderem mit der Comedy-Truppe ›Des Wahnsinns fette Beute‹ und durch die komödiantische Lesung ›Das Bratkartoffelnverhältnis‹. Im Frühjahr 2012 trat er als Schauspieler und Autor beim multimedialen Bühnenstück ›Wodka Nicotschow‹ in Erscheinung. Kurz darauf wurde auch sein erster abendfüllender Dramentext ›Einmal Oberland, bitte!‹ im Schlösslekeller uraufgeführt. Am 5. Literatursalon präsentiert Daniel Batliner die deutsche Fassung seines in der Anthologie ›Best European Fiction 2013‹ erscheinenden Prosatextes ›A Malcontents Monologue‹.

Anita Grüneis
Anita Grüneis, geboren 1947 in Roth bei Nürnberg, seit 1968 in Liechtenstein wohnhaft, arbeitete als Journalistin, PR-Managerin, Personalchefin und Kommunikationsleitern. Sie hat mehrere Bücher verfasst, darunter die ersten fünf Bände der Kinderbuchserie ›Lisa und Max‹, ›Lust auf Leistung‹ mit dem Extremsportler Andrea Clavadetscher sowie die Biografie ›Ich geb nicht auf‹ zusammen mit Caroline Egger-Batliner. Zudem wurden Gedichte im ›Zifferblatt‹, der ›Allmende‹ und in der Anthologie ›Lyrik aus Liechtenstein‹ publiziert. Prosaveröffentlichungen der Autorin finden sich in Jahrbüchern des Literaturhauses Liechtenstein.

Werner Stocker
Der Liechtensteiner Autor Werner Stocker, geboren 1975, schreibt bereits seit 1987 an einem Roman-Zyklus mit dem Titel ›Anomalie‹. In seinem Werk – einer Mischung aus epischer Fantasy und Science-Fiction – lebt die Protagonistin Anomalie in einer Welt, in welcher ein Jahrtausende währender Kampf zwischen sogenannten Schläfern und Dämonen tobt. Werner Stocker erhielt von der Kulturstiftung Liechtenstein für sein literarisches Schaffen 2011 einen Projektbeitrag. Für nächstes Jahr ist eine Veröffentlichung des Buches ›Anomalie – Schicksal‹ geplant.

Buchpräsentation: ›Oh, wie klein ist Liechtenstein‹


Die Anthologie ›Oh, wie klein ist Liechtenstein‹ versammelt auf 108 Seiten vierzehn unterhaltsame Erzählungen von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Vaduz. Die Geschichten stellen Menschen und Begebenheiten aus dem Fürstentum in den Mittelpunkt: So folgt zum Beispiel ein Junge der Goldenen Boos, während ein Liechtensteiner in den Krieg von 1866 zieht und Fürst Alois im Museum seinem nach dem Tode ausgestopften Erzieher begegnet. Das Werk ist das Produkt eines Schulprojektes zum Thema 300 Jahre Liechtensteiner Oberland und wird im Rahmen des 5. Literatursalons erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Erlös aus dem Buchverkauf geht vollständig an den Verein Madagaskarhilfe.




(v.l.n.r.: Anita Grüneis, Werner Stocker, Armin Öhri, Sophia Jehle,
Samuel Schurte, Daniel Batliner)






Comments