Literatursalon 6

Am 15. März 2013 um 19:30 Uhr fand der 6. Liechtensteiner Literatursalon in der Liechten­stei­ni­­schen Landesbibliothek in Vaduz statt. Den Initiatoren war es eine Freude, folgende Literaten vorstellen zu dürfen:


Die Teilnehmenden der 6. Veranstaltung im Selbstporträt:

Loretta Federspiel Kieber
Die Liechtensteiner Sagenerzählerin und Autorin Loretta Federspiel Kieber, Jahrgang 1943, ist ausgebildete Lehrerin und Heilpädagogin. Sie lebt in Mauren, häufiger Aufenthalt in Frankreich. Sie veröffentlichte ihre literarischen Arbeiten in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien und war Texterin des Bildbandes ›Die Riesin auf Schloss Gutenberg‹. Außerdem zeichnete sie als Co-Redakteurin für die Allmende-Sonderausgabe zur Liechtenstein-Literatur verantwortlich. Mitherausgeberschaft der Kassettenreihe ›Märchen in Liechtensteiner Mundart‹ und der ›Geschichten in Mundart‹ von Felix Marxer.

Jonathan Huston
Jonathan Huston, geboren 1972 in Los Angeles, wuchs im Kanton Glarus auf und studierte in Kalifornien und New York, wo er auch an der Ständigen Vertretung Liechtensteins bei den Vereinten Nationen arbeitete. Er promovierte an der Universität Zürich im Fach Philosophie und lebt nun als Berater, Übersetzer und Schriftsteller mit seiner Frau und Tochter in Vaduz. Er hat verschiedene Kurzgeschichten in englischsprachigen Zeitschriften veröffentlicht und arbeitet nun an einem Erzählband und einem Roman. 

Evi Kliemand
Evi Kliemand, Jahrgang 1946, ist Schriftstellerin, Malerin und Publizistin. Mit ihren Gedichten, Sequenzen und Notizen erweist sie sich als Lyrikerin von sprachlicher Fülle und mit intensiven, anspruchsvollen Texten. Sie wurde u. a. ausgezeichnet mit dem Konstanzer Kunstpreis und dem Josef-Gabriel-Rheinberger-Preis. Die Bände ›Blätterwerk I-III‹ können als Bilanz ihres lyrischen Schaffens angesehen werden. Ihre aktuellste kunstwissenschaftliche Veröffentlichung zum Schaaner Duxteppich des Künstlers Ferdinand Nigg ist kürzlich als Heft 7 der Domus-Schriftenreihe erschienen.

Sigvard Wohlwend
Sigvard Wohlwend arbeitet als freier Journalist und betreibt in Liechtenstein ein Büro für Kommunikationsberatung. Im Oktober 2011 erschien im Berliner Rotbuch Verlag sein Sachbuch ›Der Datendieb – Wie Heinrich Kieber den größten Steuerskandal aller Zeiten auslöste‹. Gemeinsam mit Sebastian Frommelt realisierte Wohlwend die Dokumentarfilme ›Der letzte Berg‹ (2004), ›Kicken für die Krone‹ (2008) und ›Heinrich Kieber – Datendieb‹ (2010). Von 1995 bis 2001 arbeitete Wohlwend unter anderem als Wirtschafts- und Liechtensteinkorrespondent für das Schweizer Radio und publizierte regelmäßig in führenden Schweizer Printmedien wie ›Tages-Anzeiger‹, ›Handelszeitung‹, ›NZZ am Sonntag‹.

Präsentation der Zeitschrift ›Signum‹ – Themenschwerpunkt: Literatur aus Liechtenstein
Die Dresdner Literaturzeitschrift ›Signum. Blätter für Literatur und Kritik‹ enthält in ihrer Winterausgabe 2013 einen ›Exkurs Liechtenstein‹. Folgende heimische Literaten sind darin mit Textbeiträgen enthalten: Daniel Batliner, Simon Deckert, Jens Dittmar, Walter Nigg, Evi Kliemand, Arno Oehri, Armin Öhri, Mathias Ospelt und Stefan Sprenger. Der für den Exkurs zuständige Redaktor Jens Dittmar stellt im Rahmen des Literatursalons die Zeitschrift erstmalig im Fürstentum Liechtenstein vor. 
 
















 



(v.l.n.r.: Evi Kliemand, Jens Dittmar, Loretta Federspiel Kieber, Armin Öhri, Jonathan Huston, Sigvard Wohlwend, Daniel Batliner)












Comments