Literatursalon 29

Am 29. Oktober 2021 um 19:30 Uhr fand der 29. Liechtensteiner Literatursalon in der Liechten­stei­ni­­schen Landesbibliothek in Vaduz statt. Den Initiatoren war es eine Freude, folgende Programmpunkte vorzustellen:

Die Teilnehmenden der 29. Veranstaltung im Selbstporträt:

Kurt J. Jaeger

Der Liechtensteiner Autor Kurt J. Jaeger, geboren 1935, hat als Buschpilot im tropischen Afrika und später als Linienpilot viele exotische Länder bereist. Seine Erlebnisse flossen als autobiografische Züge in seine erzählenden Werke ein. Aktuellste Erscheinungen sind die Heimatgeschichte ›Der Knecht vom Hubelhof‹, der Kriminalroman ›Der Tote am See‹ sowie der englischsprachige Abenteuerroman ›Phoenix from the Cold‹.

Armin Öhri

Der Liechtensteiner Schriftsteller Armin Öhri, geboren 1978 lebt in Grabs im St. Galler Rheintal. ›Das schwarze Herz‹ ist der vierte Berlin-Krimi des Autors um seinen Protagonisten, den jungen Tatortzeichner Julius Bentheim. Armin Öhri erhielt den ›European Union Prize for Literature‹, seine Werke wurden mehrfach ins Ausland übersetzt. Zuletzt erschien ›El Gabinete de los Ocultistas‹, 2022 kommt ein zeitgenössischer Thriller auf den Markt.

Karl Rühmann

Karl Rühmann lebt seit 2006 als freier Lektor, Literaturübersetzer und Autor in Zürich. Er ist Vorstandsmitglied des Deutschschweizer PEN-Zentrums. Karl Rühmann schreibt für Kinder und Erwachsene. Seine Bücher sind in viele Sprachen übersetzt worden. Für den Roman ›Glasmurmeln, ziegelrot‹ wurde er mit dem Werkjahr der Stadt Zürich ausgezeichnet, sein Roman ›Der Held‹ war für den Schweizer Buchpreis nominiert.

Roswitha Schädler

Die liechtensteinische Künstlerin und Autorin Roswitha Schädler-Risch, 1939 im heutigen Landesmuseum in Vaduz geboren, veröffentlichte in verschiedenen Lyrik-Anthologien. 2009 erschien zu ihrem 70. Geburtstag ›dütsch und anderscht‹, ein Band mit Gedichten, Zeichnungen und Bildern. Die aktuellste Veröffentlichung ist der Kurzgeschichtenband ›Allerlei Erlebtes‹.

Ronnie R. Vogt

Ronnie R. Vogt (*1994) ist Filmemacher und Autor aus Balzers, Liechtenstein. 2013 bis 2016 realisierte er mit ›Reunion Solitaire‹ einen Experimentalfilm in Spielfilmlänge. Die Novelle ›Der Tote‹ erschien 2017 im van Eck Verlag. 2019 drehte er den Kurzfilm ›Heute ist das Morgen von Gestern‹, welcher 2021 fertiggestellt wurde.

Jennifer Wohlwend

Die Vaduzer Jungautorin Jennifer Wohlwend, Jahrgang 2005, besucht derzeit die Fachmittelschule Sargans. In ihrer Freizeit schreibt sie sowohl Kurzgeschichten als auch längere Prosatexte und sammelt seit dem siebten Lebensjahr Bühnenerfahrungen als Schauspielerin beim Jungen Theater Liechtenstein. Bereits am 23. Literatursalon las sie zum ersten Mal öffentlich aus einem ihrer Werke.

Von links: Armin Öhri, Roswitha Schädler, Karl Rühmann, Jennifer Wohlwend, Kurt J. Jaeger, Ronnie R. Vogt

Urheberrechtsnachweis:

Flyer: ZVG Liechtensteinische Landesbibliothek

Foto: © XY