Mahsa Bagheri Hosseini

Autorin

Bio-bibliografische Angaben

Die gebürtige Iranerin Mahsa Bagheri Hosseini (Jahrgang 1985) hat den in Vaduz spielenden Animationsfilm ›Die großen und die kleinen Wünsche‹ produziert und plant momentan einen Kinderfilm über das Leben des Vaduzer Komponisten Josef Gabriel Rheinberger. Die Inhaberin des Animation-Studios 2View ist auch literarisch tätig und hat bereits vier Kinderbücher auf Persisch veröffentlicht. Ihr im Sujet Verlag auf Deutsch erschienenes Buch ›Der grüne Planet‹ beschäftigt sich mit dem Leben in der Fremde. Derzeit schreibt sie an einem Werk mit dem Arbeitstitel ›Ich kann es‹.

Links | Multimedia

Werke

Ich kann es

ISBN: 978-3-905881-73-8

Dieses Buch ist besonders für Kinder, die an einer seltenen Hautkrankheit (Epidermolysis bullosa EB/Betroffene werden als Schmetterlingskinder bezeichnet) oder an einer anderen Behinderung leiden. Es erzählt von der Raupe Tuta, die seit der Geburt krank und schwach ist. Das Tageslicht schmerzt auf ihrer Haut, so dass sie nur unter einem Blatt sitzen kann und andere Tiere bitten muss, ihr Wasser und Nahrung zu bringen. Tuta ist oft traurig und weint. Trost findet sie schließlich bei einem Marienkäfer, der Tuta Hoffnung macht und ihr die Kraft gibt, nicht aufzugeben.

Der grüne Planet

ISBN: 978-3-944201-89-4

Auf ihrer unfreiwilligen Expedition zum Planeten Erde erleben Tikki, Maggie und Jack jede Menge Abenteuer. Die drei Freunde vom Grünen Planeten landen im alten Ägypten und stellen es komplett auf den Kopf. Der Pharao interessiert sich plötzlich für digitale Fotografie und Jack zeigt den Ägyptern, wie man anständiges Steak brät. Die Freunde geben sich als Götter aus und kämpfen gemeinsam für gerechtere Gesetze im Land. Doch im Hintergrund werden fiese Intrigen gesponnen, denn nicht jeder ist mit den Veränderungen einverstanden.

10 Fragen

Hast Du eine bestimmte Autorin, einen bestimmten Autor als Vorbild?

Seit ich angefangen habe, Geschichten auf Persisch zu schreiben, habe ich definitiv ein Vorbild, nämlich den persischen Schriftsteller Samad Behrangi. Seit meiner Kindheit interessiere ich mich außerdem für Jules-Verne-Bücher, und als Erwachsene fing ich an, mich für Rollenbücher (Theatertexte) zu interessieren.

Wie verläuft Dein Schreibprozess?

Ich notiere zuerst meine Ideen. Wenn ich weiß, worüber ich schreiben möchte, plane ich grob den Plot meiner Geschichte, zum Beispiel wie ich beginnen möchte, welche Figuren ich habe und wie ich es beenden werde. Damit ich mich in die richtige Schreibstimmung versetzen kann und mit dem Schreiben anfange, höre ich oft eine bestimmte Musik oder bestimmte Lieder. Wenn der Rohtext fertig ist, fange ich mit der Überarbeitung an.

Welches ist Dein Lieblingsbuch?

›Eine kurze Geschichte der Menschheit‹ und ›21 Lektionen für das 21. Jahrhundert‹ von Yuval Noah Harari.

Welches ist Deine liebste literarische Figur?

Heidi. Denn Heidi ist ein wunderschönes, freundliches, intelligentes und lebensfrohes Mädchen, das Probleme mit ihren Talenten und ihrer Aufrichtigkeit überwinden konnte.

Hast Du eine ganz bestimmte Lieblingsstelle in einem Buch?

Vielleicht wieder in Heidis Geschichte, wenn Heidi ihrer Freundin Klara hilft, damit diese wieder gehen kann.

Wie sehen Deine Schreibpläne für die Zukunft aus?

2020 schrieb ich mit meiner Kollegin Juliana Beck ein Drehbuch, das noch im selben Jahr verfilmt wurde. Das hat mich dazu motiviert, weitere Kindergeschichten zu schreiben.

Nach welchen Kriterien wählst Du Deine Geschichten aus?

Die Themen, die ich wähle, sind in der Regel Gefühle, die ich als Kind hatte oder noch habe, oder Themen, die ich um mich herum spüre und die ich Kindern vermitteln möchte. In meinen Geschichten stecken stets eine Botschaft und Hoffnung. Natürlich ist es schön, wenn meine Geschichten auch andere erfüllen und Freude bereiten.

Kennst Du Deine Charaktere in- und auswendig?

Ja, natürlich.

Wer sind Deine ersten Probeleser?

Meine Kinder und mein Freundeskreis.

Gibt es Genres oder Textgattungen, an die Du Dich nicht heranwagst oder die Dich nicht interessieren?

Ich wollte schon immer Bücher für Kinder schreiben, vielleicht bin ich selbst noch ein Kind. Es fällt mir sehr schwer, einen Roman für Erwachsene zu schreiben, weil meine Welt die Welt der Kinder ist.

Urheberrechtsnachweis:

Texte und Bilddateien: ZVG Mahsa Bagheri Hosseini