Literatursalon 28

Am 25. Juni 2021 um 19:30 Uhr fand der 28. Liechtensteiner Literatursalon in der Liechten­stei­ni­­schen Landesbibliothek in Vaduz statt. Den Initiatoren war es eine Freude, folgende Programmpunkte vorzustellen:

Preisverleihung ›Murmeltier 2020‹

Seit 2015 vergibt die ›IG Wort – Autorenverband Liechtenstein‹ das ›Murmeltier‹, eine nicht dotierte Ehrengabe. Diese geht an Personen, Organisationen, Institutionen oder Projekte aus dem In- oder Ausland, die sich über einen mehrjährigen Zeitraum hinweg für die liechtensteinische Literatur engagieren. Bisherige Gewinner waren Robert Allgäuer (2015), Evi Kliemand (2016), Prinz Stefan (2017), Manfred Schlapp (2018) und Georg Biedermann (2019). Das Geheimnis darum, wer oder was mit dem sechsten ›Murmeltier‹ ausgezeichnet wird, löst die Jury am 28. Literatursalon.

Doris Röckle

Doris Röckle, geboren 1963, lebt mit ihrer Familie in Vaduz im Fürstentum Liechtenstein. Neben ihrer Tätigkeit im medizinischen Sektor gehört ihre Leidenschaft dem Schreiben historischer Romane. Von der Mystik des Alpenrheintals und seiner Burgen gefangen, lässt sie das Mittelalter nicht mehr los. Ihre aktuellste Veröffentlichung ist der historische Kriminalroman ›Die Wehmutter vom Bodensee‹.

Armin Öhri

Der Liechtensteiner Schriftsteller Armin Öhri, geboren 1978 lebt in Grabs im St. Galler Rheintal. ›Das schwarze Herz‹ ist der vierte Berlin-Krimi des Autors um seinen Protagonisten, den jungen Tatortzeichner Julius Bentheim. Armin Öhri erhielt den ›European Union Prize for Literature‹, seine Werke wurden mehrfach ins Ausland übersetzt. Demnächst erscheint ›El Gabinete de los Ocultistas‹.

Elisa Di Benedetto

Die Ruggellerin Elisa Di Benedetto, Jahrgang 2004, besucht derzeit die Realschule Eschen. Im Rahmen ihrer Abschlussarbeit entstand in den letzten Monaten das Kinderbuch ›Buddy`s. Lustige Kindergarten-Geschichten von Gian-Andrin und Hugo‹. Mit dem gesamten Erlös des im Alpenland Verlag erschienenen Werks unterstützt die junge Autorin das SOS-Kinderdorf für ehemalige Kindersoldaten im zentralafrikanischen Bangui.

Armin Öhri, Elisa Di Benedetto, Doris Röckle